EA Builder, so funktioniert's (Kurz-Anleitung):

 

 

 

Allgemeine Einstellungen:  

 

Der EA Builder von Infinity LABS ist ein großer EA, der direkt im Metatrader4 (MT4) hinterlegt wird. Vom Interface des EA Builders aus, können Sie eine Vielzahl an Einstellungen vornehmen. Sie können Funktionen jederzeit über die Oberfläche des MT4 Strategietesters, oder im EA direkt zu- und abschalten. Lassen Sie uns nun gemeinsam "Schritt für Schritt" ansehen, wie ein erfolgreiches Handelssystem erstellt werden kann.  

 

Wir beginnen mit den Grundeinstellungen, wie z.B. dem Moneymanagement sowie den maximal zugelassenen, ungesicherten Trades, die gleichzeitig geöffnet sein dürfen.  

 

 

Wir wählen für unser Handelssystem die Moneymanagement Einstellung "LotsPercent" aus. Das heißt, jede neue Position, die durch unser Handelssystem eröffnet wird, verwendet 0,5 Prozent des Gesamtkapitals. Bei 10.000 Euro wären 50 Euro der Maximalbetrag, den wir verlieren könnten (bei Gaps und anderen schnellen Bewegungen kann es eventuell etwas mehr sein). Selbstverständlich hätten wir auch eine fixe Lot Zahl, oder Lots pro 1.000 Euro verfügbares Handelskapital auswählen können, bzw. auch eine Kombination dieser 3 Möglichkeiten. 

 

Anschließend legen wir fest, ob wir nur mit dem Trend, oder auch gegen den Trend, oder aber auch Seitwärtsphasen traden möchten. Wir entschließen uns hier für die Möglichkeit, nur in Trendrichtung zu handeln und aktivieren daher die "TradeWithTrend" Funktion.

 

 

Nun legen wir noch fest, ob wir nur Long, oder auch auf Short handeln möchten. Die jeweilige Auswahl können wir aktivieren, indem wir die Funktion auf "true" stellen, bzw. abschalten, indem wir die Funktion auf "false" setzen. 

 

 

Als nächsten Schritt entscheiden wir uns für eine Einstiegsmöglichkeit. Wir wählen z.B. den Move Einstieg. Also setzen wir den Einstieg auf "true". Die Move Einstiegs-Periode setzen wir auf 10, die Gültigkeitskerzen auf 5. Somit haben wir den Einstieg fixiert. Je nachdem, welche Version des EA Builders Sie nutzen, haben Sie die verschiedensten Einstiegs-Möglichkeiten. 

 

 

Einstieg/ Entry: 

 

 

Stopp-Management:

 

 

Jetzt legen wir unseren Stopp für den Verlustfall fest, falls der Kurs gegen uns laufen sollte. Wir setzen ganz einfach den Stopp Loss auf "true" und geben die entsprechenden Punkte ein, z.B. 50. Dieser Stopp wird auch bei Ihrem Broker hinterlegt. Selbstverständlich gibt es  im EA Builder noch eine Vielzahl an weiteren Stopp-Möglichkeiten, aber wir beschränken uns in diesem Beispiel nur auf die einfachsten Regeln.  

 

Nun legen wir noch einen Break-Even Stopp fest. In diesem Beispiel werden nach 3 Kerzen bereits 5 Punkte über unserem Einstiegskurs gesichert. Somit können wir ab diesem Zeitpunkt nicht mehr im Verlust ausgestoppt werden. Selbstverständlich könnten Sie auch bereits nach einer Kerze 0 Punkte absichern. Hier würde dann der Stopp direkt auf Ihrem Einstiegskurs liegen.  

 

Ausstieg/ Exit: 

 

 

Für den Ausstieg und zur Gewinnabsicherung verwenden wir den Bewegungsstopp. Wir aktivieren ihn einfach mit "true" und können noch definieren, ob der Stopp direkt am Tief der Kerze (bei Long) gesetzt werden soll, oder "x" Punkte darunter, bzw. darüber. Um dem Kurs etwas mehr Spielraum zu geben, entscheiden wir uns dafür, den Stopp 5 Punkte unter das Tief der Kerze zu setzen. 

 

Wir könnten noch verschiedene Ausstiegsindikatoren, wie z.B. den Move Exit, Parabolic SAR, oder einen der anderen Ausstiegsindikatoren hinzufügen. In diesem Beispiel beschränken wir uns allerdings auf den Bewegungssstopp. 

 

Zeit-Managament:

 

 

Da wir in unserem Beispiel nur zu den starken Handelszeiten im Markt investiert sein möchten, können wir hier noch die Zeit eingeben, wann neue Positionen eröffnet werden dürfen. Wir setzen die Time Restriction auf "true" und geben die entsprechende Start und Endzeit ein. In diesem Fall handeln wir von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Es versteht sich von selbst, dass geöffnete Positionen auch außerhalb dieser Tradingzeit weiter vom EA Builder verwaltet werden. 

 

Gerade zur Mittagszeit ergeben sich oft viele Fehlsignale. Um diese zu umgehen, können wir eine Trading-Pause zu unserem Handelssystem hinzufügen. Wie gewohnt, stellen wir die Trading Pause auf "true" und geben die entsprechenden Werte ein, also z.B. von 12.00 - 13.00 Uhr. In dieser Zeit wird nun kein Trade eröffnet und Sie haben somit wieder ein Stück Sicherheit hinzugewonnen. 

Wir haben nun den groben Rahmen unseres Handelssystems gestaltet. Nun wollen wir sehen, wie unser Handelssystem performen würde und abklären, ob wir durch einfache Optimierungen das Ergebnis noch weiter verbessern können. 

 

 

 

Hier geht es weiter zum Backtest und zur Optimierung...