Backtest und Optimierung (Kurz-Anleitung):

 

Um zu prüfen, ob ein Handelssystem unseren Ansprüchen genügt, nutzen wir die Backtest-Möglichkeit, die uns der Metatrader4 liefert. Diese Funktion befindet sich im Strategietester des MT4. 

 

 

 

Hier sehen wir nun den Strategietester des MT4. Als EA Builder ist der ULTRA 2.0 hinterlegt. Wir haben uns in diesem Beisispiel für den EURUSD im 4 Stundenchart entschieden. Im EA Builder sind bereits die Werte eingetragen, die wir vorher festgelegt haben. Nun möchten wir testen, wie unser Handelssystem performt. Dafür klicken wir auf "Test Starten". 

 

 

Nach einigen Sekunden ist der Backtest abgeschlossen und wir klicken auf "Bericht". Hier sehen wir die Ergebnisse, die unser Handelssystem mit wenigen Einstellungen erreicht hat. Wie wir sehen, liegen wir mit diesen Einstellungen noch nicht im profitablen Bereich. Insgesamt hätten wir mit diesen Einstellungen in knapp 3 Jahren einen minimalen Verlust von 69,51 Euro erzielt. Das Ziel muss nun also sein, die Startegie so anzupassen, dass sie profitabel wird. Dazu gibt es im MT4 die Möglichkeit der Optimierung. Diese sehen wir uns nachfolgend an.   

 

 

Wir gehen auf unsere EA Builder Oberfläche. Dafür genügt ein Klick auf "Expert Advisor Optionen" im Strategietester. Zunächst kümmern wir uns um unseren Einstieg. Wir hatten den Move-Einstieg mit der Periode 10 ausgewählt. Nun setzen wir vor dem Feld "Move_TradePeriod" einen Haken, um diesen Indikator zu optimieren. Wir definieren den Optimierungsbereich, z.B. von Periode 1 bis Periode 20 und klicken anschließend auf "ok". 

 

 

Einstieg/ Entry: 

 

 

Als nächstes setzen wir im Feld "Optimierung" einen Haken. Ist dieser Haken gesetzt, erkennt der MT4 automatisch, dass Sie eine

Optimierung starten wollen. Ist dieser Haken nicht gesetzt, wird stattdessen ein Backtest erstellt. Nun klicken wir auf "Test starten" und gehen im Anschluß auf "Ergebnisse der Optimierung" (unten links).

 

 

Hier sehen wir die Ergebnisse unserer Optimierung. Wenn wir den Move-Einstieg auf 11 statt 10 setzen, sind wir sofort im positiven Bereich. Wir haben einen Gewinn von 760,59 Euro erreicht, bei einem Profit-Faktor von 1,26. Der Profit-Faktor gibt an, wieviel EURO Gewinn pro EURO Verlust das System erwirtschaftet. In diesem Fall das 1,26 fache. Genauso gehen wir jetzt bei unserem Stopp-Loss von 50 Punkten vor, um unser Handelssystem weiter zu verbessern.  

 

 

Nachdem wir den Move Einstieg von 10 auf 11 gesetzt haben, verfahren wir beim Stopp Loss genauso, wie zuvor beim Move. Wir öffnen unseren EA Builder, klicken den Stopp Loss an und definieren den Bereich, in dem wir nach der optimalen Stopp-Loss Punkte Anzahl suchen möchten. Im Anschluß daran bestätigen wir wieder mit "OK" und starten die Optimierung. 

 

 

Wir klicken wieder auf die "Ergebnisse der Optimierung" und sehen, dass wir mit 63 Stopp Loss Punkten deutlich besser abschneiden, als mit 50 Punkten. Der Gewinn erhöht sich auf 1.126,14 Euro und der Profit Faktor auf 1,39. 

 

 

Nachdem wir diese Schritte auch bei den Bewegungsstopp Zusatzpunkten sowie beim Break-Even Stopp durchgeführt haben, wird das Ergbnis immer besser. Der Profit Faktor liegt nun schon bei 1,65 und der Gewinn bei 2.078,21 Euro.